Geschichte der Jieldé-Lampe

Jieldé

OUR PAYMENT MODULE

CMCIC logo
 

GESCHICHTE DER JIELDÉ LAMPE

jean-louis-domecq.jpg


JIELD2.png

HIC war im April 1950 in Lyon der berühmte Maschinenbauingenieur Jean-Louis Domecq
schließt die endgültigen Pläne seiner Erfindung ab.

Eine schnurlose, funktionale Lampe, ideal für Werkstattarbeiten geeignet, voll beweglich,
dank eines oder mehrerer Arme.
Diese Lampe hat einen Sockel, der sich um 360 Grad drehen lässt, und einen Reflektor, der dank einfach zu handhaben ist
Mit seinem Griffkreis aus genarbtem Stahl dreht und schwenkt er, um den Bedürfnissen des Benutzers zu entsprechen.

Eine stabile und robuste Lampe, die Maschinenvibrationen und Mehrfachvorsprüngen von Werkzeugmaschinen widersteht.
Die Hauptinnovation dieser außergewöhnlichen Lampe liegt jedoch in ihrem elektrischen Betrieb:
Die Drähte sind verschwunden und werden durch wellenförmige Chrysokal-Kontakte ersetzt, die den Strom in den Gelenken zirkulieren lassen.

Die Lampe mit ihrer im Inneren revolutionären Zick-Zack-Silhouette hatte sehr schnell großen Erfolg.
Es beleuchtet viele Werkstätten, Krankenhäuser und Labors.
Aufgrund dieser schönen Erfindung verbrachte Jean-Louis Domecq die Jahre 1951 und 1952 damit, die Produktion zu industrialisieren.

1953 erschien das endgültige Modell mit dem Namen STANDARD-Lampe, die später zu LOFT wurde.
Im selben Jahr gründete er eine Firma, die sich der Vermarktung seiner Lampe widmete und
deren Initialen seines Namens bilden: J L D (JI EL DÉ).
Jean-Louis Domecq präsentiert seine STANDARD-Lampe auf der Lyoner Messe und dann auf der Pariser Messe, wo sie für Aufsehen sorgte.


In den 1980er Jahren wurde die Jieldé-Lampe Einzelpersonen vorgestellt.
Jean-Louis Domecq starb 1983, er kannte diese Entwicklung kaum.
Es ist seine Tochter Marie-Françoise Domecq, die die Entwicklung der Lampe im Universum fortsetzen wird
Dekoration und helfen ihm, seinen ikonischen Status zu erreichen.



Sie stellte Philippe Bélier 1997 als stellvertretende Geschäftsführerin von Jieldé ein.
Marie-Françoise Domecq hat absolutes Vertrauen in ihren stellvertretenden Direktor, um Jieldé über Wasser zu bringen.
Er hat auch die Idee, die alles verändern wird: Die Farbe!
Maris-François Domecq, der kurz vor seiner Pensionierung stand und seine Mutter verloren hatte, verließ 2002 die Leitung des Unternehmens.
an seinen stellvertretenden Direktor Philippe Bélier, seinen derzeitigen CEO.

Seitdem werden JIELDÉ-Lampen immer wieder hergestellt und werden sich in kleinen Schritten gemäß den Standards weiterentwickeln.




Heute besteht die Jieldé-Beleuchtungsreihe aus 5 Kollektionen:

collection loft.png collection signal.png collection suspension.png collection lak.png collection aicler.png

Die Standardlampe wird:

Im Jahr 2003 wurde eine Nachbildung der ursprünglichen Lampe in einer kleineren Größe geboren:

Die Suspensionen werden folgen:

Die Neuauflage der Lampe:

Und im Jahr 2019 das Sortiment:


ATELIER JIELDE.png

Jieldé ist heute eine Beleuchtungsikone und eine der gefragtesten High-End-Leuchten.

Jieldé-Lampen werden immer von Hand gefertigt und mit den Originalwerkzeugen nummeriert.
in den Werkstätten des Heiligen Priesters in den Vororten von Lyon, Frankreich.

Jieldé ist auch ein Team: Gründer, Stempel, Mechaniker, Maler.






EINE INDUSTRIE-LAMPE AUS FRANKREICH


Geschichte der Jieldé-Lampe

Aktive Filter